Ulrike Linke

Keramikwerkstatt in Leipzig

Partner Werkstätten » Ulrike Linke

 

Ulrike Linke Werkstatt Portrait

Über mich

Nach einer traditionellen Ausbildung in Weimar, Wanderjahren im In- und Ausland, sowie einem Studium an der HfK Bremen bei Prof. Fritz Vehring, bin ich nun seit 2009 in Leipzig ansässig und beschäftige mich wieder intensive mit der Gebrauchskeramik.

Mir ist es wichtig, mit meinen Händen etwas Bleibendes und Funktionales zu schaffen.

Nichts übersteht die Zeit so gut, wie der keramische Scherben aus einem Klumpen Ton und der notwendigen Technologie in einem Prozess ein Gefäß herzustellen, das außerhalb meines Ateliers zu einem schönen Alltagsgegenstand in den unterschiedlichsten Situationen wird.

Manchmal stelle ich mir vor, wie viele Menschen mittlerweile morgens ihren Kaffee, Tee ect. aus einer meiner Tassen und Schalen trinken und das genießen ein schöner Gedanke.

Meine Produkte im Online-Shop

Ein Blick in meine Werkstatt

Hier bin ich zu finden

Keramikatelier Ulrike Linke

Anschrift:
Könneritzstraße 82
04229 Leipzig

Telefon: 0176 64 26 99 32

Philosophie

In meinen Arbeiten geht es mir darum, auf strengen, funktionalen Formen durch Zeichnungen Bewegung zu skizzieren – schlichte Linien, die Ausdrücke und Momente festhalten.

Mir ist es wichtig auf meinen Objekten die Materialität des Tones hervorzuheben – die unglasierten Flächen werden zu Leinwänden, welche ich mit meiner eigenen Handschrift durch ritzen und stempeln bearbeite.

Ich möchte schlichte, elegante und durch die Dekoration sehr individuelle Produkte herstellen, die einen funktionellen Anspruch haben und dennoch eine sehr persönliche Handschrift tragen. Jedes Produkt wird so zu einem Unikat und findet aber auch Verbindung zu meinen anderen Werkstücken.

Für mich ist es von Bedeutung trotz meiner seriellen Produktion jedem Gefäß seine Einzigartigkeit zu geben. Ich drehe meine Gefäße sehr dünn, damit die Eleganz und Leichtigkeit auch zu einer haptischen Erfahrung wird.

Bei der Serie „Gesichtspunkte“ wirken die Gesichter wie handskizzierte Momentaufnahmen eines Ausdrucks, sparsam und auf wenige Linien reduziert, um dem Betrachter Raum für ein eigenes Gedankenspiel zu lassen.

Durch das Zusammenspiel des rot brennenden Tones und der weißen Glasur werden die Unterschiede der beiden Materialien hervorgehoben.

Die Serie „Kraniche“ ist weniger durch eine eigene Handschrift, sondern mehr von der Symbolik geprägt. Der Kranich gilt als Vogel des Glücks. Er ist in der griechischen Mythologie ein Symbol der Wachsamkeit und Klugheit. Durch den Vorgang des Stempelns bekommt auch bei dieser Serie jedes Gefäß seine eigen Handschrift – kein Abdruck ist gleich, wodurch eine schöne Bewegung entsteht.

Keramik Tassen handgetöpfert