Kristallglasur

Lexikon » Kristallglasur

Mit Kristallglasuren versehene Keramik übt eine besondere Faszination auf den Betrachter aus. Sie bezaubert mit schimmernden Kristallen, die sich je nach Lichteinfall verändern und immer neue Facetten bieten. Doch was macht diese spezielle Glasur aus und wie entstehen die reizvollen Effekte?

Magie von Kristallglasuren

Kristallglasuren sind nicht neu. Doch in früheren Zeiten, als die Kenntnisse chemischer Zusammenhänge beim Glasieren noch sehr begrenzt waren, entstanden Kristallglasuren eher zufällig. Als dementsprechend wertvoll galten solch raren Stücke dann auch, denn sie waren und sind bis heute nicht reproduzierbar. Jeder wollte solch geheimnisvoll schimmernde, einzigartige Keramik besitzen.

Was macht eine Kristallglasur aus?

Die Oberfläche zeigt funkelnde Einschlüsse in Form von Sternchen oder Blüten, die häufig farblich vom Rest der Glasur abweichen. Nicht selten erinnern die erstarrten Kristalle an Eisblumen.
Kristalle haben den Menschen mit ihrem Funkeln schon immer fasziniert. In der Keramik entstehen Kristalle während des Brennprozesses einer Glasur. Sie bilden sich erst in der letzten Brennphase, wenn die Glasur langsam abzukühlen beginnt und erstarren beim Abkühlen in der Glasur.

Komplexer Herstellungsprozess

Perfekte Kristallglasuren herzustellen ist in der Töpferei eine hohe Kunst. Ob eine Glasur gelingt und wie sie letztendlich ausfällt, hängt von einer ganzen Reihe unterschiedlichster Faktoren ab. Hier spielen Brenntemperatur, Aufheizgeschwindigkeit und Brenndauer sowie die gewählten Rohstoffe von Glasur und Ton eine Rolle. Aber auch Art und Dicke des Glasurauftrags beeinflussen das Ergebnis. Es gibt also zahlreiche Stellschrauben, die eine Kristallglasur verändern können.
Das Ergebnis ist allerdings nur in einem gewissen Maße planbar und ein weites Experimentierfeld für kreative Töpfereien. Hier hat der Töpfer etwas von einem Alchimisten. Wie durch Zauberhand scheinen die Kristalle in immer wieder neuer Ausformung in der Glasur zu erblühen.

Wie ist solch eine Glasur zusammengesetzt?

Die spezielle Glasur besitzt eine stark zinkoxidhaltige Basis, die die Entstehung von Kristallen fördert. Ihre Farbe erhalten die Glasuren durch Beimischen verschiedener Metalloxide.
Mit dieser Glasur versehene Keramik bietet spektakuläre und faszinierende optische Effekte, die jeden Keramikliebhaber begeistern. Wer Keramik Geschirr mit Kristallglasur sein Eigen nennt, kann sich in jedem Falle rühmen, ein Unikat zu besitzen, denn das Ergebnis ist nicht wiederholbar. So werden Keramiktassen und Keramikschüsseln aus kleinen Töpfereien zu begehrten Einzelstücken, die neidvolle Blicke auf sich ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.